Wie wir entstanden sind

©W. Düssow-Krämer

Die Aktionsgruppe Vorpommern-Rügen entstand 2008 aus einer Schularbeit heraus. Begründerin war die damalige Achtklässlerin Gesine mit der Hilfe von ihrer Mutter Birgit:

„In der achten Klasse haben wir in der Schule die Aufgabe bekommen eine große Hausarbeit mit einem frei wählbaren Thema zu schreiben. Meine Familie unterstützte damals bereits seit einigen Jahren ein Mädchen aus Benin, wodurch ich mich schon immer sehr für die Arbeit von Plan International interessierte und so wurde diese dann letztlich auch zum Thema der Hausarbeit.

Dazu gehörte auch ein praktischer Teil. So entstand ein großer Globus aus Pappmache, worauf man alle Geber- und Nehmerländer sehen konnte. In jeden Kontinent habe ich außerdem noch ein Guckloch eingebaut, durch das man ein Foto aus dem jeweiligen Projektgebiet sehen konnte und zusätzlich noch Informationen darüber erhielt. In den Globus integriert war eine Spendensammelbox. Letztlich haben wir die Veranstaltung, auf der die Hausarbeit vorgestellt wurde, dann kurzerhand in eine kleine Spendenaktion umfunktioniert und den Erlös an Plan International in Hamburg geschickt.

Nach dem Abschluss der Arbeit haben meine Mutti und ich darüber nachgedacht, was wir mit dem Globus denn jetzt machen sollen. Es schien eine Verschwendung, die ganze Arbeit auf den Müll zu werfen. Deshalb haben wir recherchiert, ob es nicht eine lokale Aktionsgruppe gibt, der wir den Globus vermachen könnten. In der Region Vorpommern/Rügen gab es aber leider zu dem Zeitpunkt noch keine Gruppe, die nächste befand sich in Rostock. Und dann haben wir uns gedacht, dass wir ja eigentlich auch eine eigene gründen könnten. Ich war ohnehin aufgrund meiner Arbeit schon in Kontakt mit Plan, sie hatten mir viel Informationsmaterial geschickt und waren sehr hilfsbereit. Auch hierbei unterstützten sie mich gerne.

In der ganzen Region wurde daraufhin an alle Patinnen und Paten ein Rundbrief geschickt, um interessierte Mitstreiterinnen und Mitstreiter zu finden. Dort haben wir viele engagierte Menschen kennengelernt, unter anderem auch Ines, die seit 2012 als Ländervertreterin von M-V in der Mitgliederversammlung von Plan das Team bis heute mit ihrem Elan und Organisationstalent beschenkt. Und mein Globus kam noch bei so mancher Veranstaltung zum Einsatz.“